Samstag, 23. Februar 2013

Wanhat, Rentiere und co.

So es ist mal wieder Zeit, dass ich die letzten Ereignisse an die Aussenwelt weitergebe.

Also, wo fange ich an???

Mit dem Schneemobilfahren. Also wir haben uns letztens mal ein Schneemobil ausgeborgt und einige kleinere Ausfluege gemacht. Wir haben es uns letzte Woche Mittwoch Abend abgehohlt und auch gleich einen Ausflug gemacht. Es war einfach eine geniale Sache so mit bis zu 160 km/h ueber den zugefrorenen Fluss zu fahren und am Himmel konnte man die Polarlichter sehen. Etwas später sind wir dann in den Wald eingebogen und später in einem Sumpf gelanden, ergo eine grosse freie Fläche zum fahren. Am späten Abend waren wir dann leicht erschöpft zurueck zu Hause.
Am nächten Morgen gings dann weiter, heute eine komplett andere Strecke.
Zum Mittagessen war ich dann wieder in der Schule, denn dort wartete schon das nächste Event auf mich. Da sogenannte "Penkkarit" war angesagt. Es ist sehr gut mit den deutschen "Abistreichen" zu vergleichen. Die Abiklasse macht eine grosse Party zu einem bestimmten Thema und die Juengeren kriegen Lippenstift ins Gesicht und muessen Aufgaben der Abiklasse erfuellen.
Nachdem die Party vorrueber war, hatten wir dann die Generalprobe fuer das nächte grosse Event, welchen am Freitag stattfand. "Wanhojen Tanssit" oder auch "Wanhat" ist eine alte finnische Tradition, inder die Zweitklässler des Lukios (wie die deutsche 11.) zusammen einen grossen Tanz auffuehren.
Nach der Generalprobe sind wir dann noch ein wenig Schneemobil gefahren und haben es dann zurueckgebracht. Man glaubt nicht wie anstrengend das sein kann, aber es macht dafuer extrem Spass.

video







Penkkarit

Am Freitag war dann der grose "Wanhat-Tag". Alle Mädchen sind so um 6 aufgestanden, damit Haare, Make-Up und das Kleid passen. Ich bin so gegen 10 aufgestanden, hab geduscht, einen Happen gegessen und dann um halb 11 im Kilt den Bus zur Schule genommen. Um 11 war dann Gruppenfoto, was einige Zeit dauerte, da erst alle richtig aufgestellt werden mussten.
Um 12 war dann der erste Durchgang in der Schule. Wir haben 12 Tänze, darunter alles was man sich vorstellen kann, Tango, Waltzer, Rock, ... und nach den offiziellen Tänzen gibt es immer noch 2 Waltzer, bei denen man mit seinem Wunschpartner tanzen kann.
Dann ging es auf zur Lapplandarena, wo dann der Zweite Durchgang wartete, diesmal mit allen anderen Schulen Rovaniemis zusammen. Zuerst die grosse Generalprobe und dann um 4 der offizielle Tanz. Es war eine echt beeindrucke Atmosphäre.
Danach hat sich alles ein wenig aufgeteilt. Manche sind schick essen gegange, andere nach Hause und wieder andere direkt auf eine der vielen After-Show-Party's. Ich bin mit Essen gegangen. Es war in einem noblen Restaurant mit Salatbuffet, Rentierfleisch und Tiramizu.
Nach dem Essen gings ab nach Hause, den Kilt ausgezogen und in die Sauna. Duschen, Anziehen und dann zur After-Show-Party. Das war echt cool, es gab einen DJ, später auch eine Live-Band, es wurde getanzt und ausgelassen gefeiert. So gegen halb 4 war ich dann zu Hause und bin natuerlich auch gleich schlafen gegangen.
Das Gruppenfoto


In der Arena







Am nächsten Morgen dann gemuetlich gefruehstueckt (gegen 9) und dann haben wir einen neuen Schrank zusammengebaut und im Haus alles ein wenig umgeräumt. Das Bauen und Räumen nahm den ganzen dag in anspruch.
Am Sonntag war dann Ausruhtag. Ich war lediglich mit einem Freund am Nachmittag Schlittschuhlaufen.



Diesen Freitag gab es dann beim Bogenschiessen einen Wettbewerb bei dem ich dann auch mal mitgemacht habe. Es war nur ein kleiner vereinsinterner Wettbewerb. Aber es hat Spass gemacht und fuers erste Mal war ich auch gar nicht so schlecht.


Heute war ich dann mit einem Austauschschueler aus Mexiko beim Rentierrennen hier in Rovaniemi. Er wohnt in Espoo, war aber jetzt mit seiner Familie in Lappland.
Die Rentierrennen gehen etwa wie folgt, es sind immer 5 Starter pro Rennen und dementsprechend auch 5 Rentiere. Die Menschen stehen auf Skiern hinter den Rentieren, wobei diese dann die Zugarbeit verrichten.
Der Start





So, mehr ist erstmal nicht passiert.
Also Lieben Gruss
Ben









Dienstag, 5. Februar 2013

IX13 Bloggercompetition

Hallo Leute,

Ich wurde, wohl zufälliger Weise, fuer einen Blogger-Wettbewerb nominiert!
Also hoffe ich jetzt auf Eure Mithilfe, um wenigstens nicht letzter zu werden.
Es gibt 100 Blogs unter denen man voten kann. Alle berichten von jungen Leuten im Ausland.

Geht einfach auf den Link und wählt "Mein Auslandsaufenthalt" !! :)

Das ist der Link!!!


Wochenendbericht


Dieses Wochenende war zwar nicht viel, aber doch ein wenig los. 
Am Abend hatten Tommi und ich spontan entschieden, mit ein paar Freunden Lagerfeuerabend zu machen. Dementsprechend sind wir mit dem Auto etwas ausserhalb der Stadt gefahren und sind dann auf ein Snowmobile umgestiegen. Es war ein etwas älteres Modell mit einem Anhänger fuer Gepäck oder weitere Personen. Wir haben dann die Freunde aufgegabelt und sind zu fuenft weiter zur Feuerstelle gefahren. Am prasselnden Feuer haben wir Wuerstchen gebraten und uns unterhalten. Dann sind Tommi und ich eine Runde Snowmobile gefahren, just for fun, und dann gabs noch eine Wurst.
Kurz nach Mitternacht gings dann wieder nach Hause. 


Am Samstag hatte Mico mit seinem junior-Floorballteam ein Tunier in Kemi, das ist etwa 120km von Rovaniemi, und ist mit dem Bus am Morgen losgefahren. Wir sind später dann mit dem Auto ebenfalls in Richtung Kemi gefahren. Wir haben Tiina im Ikea in Schweden, Kemi liegt direkt an der schwedischen Grenze, abgesetzt und sind zu Micos Tunier gefahren. Nachdem das vorbei war, Micos Team hatte in deren Jugend gewonnen, sind wir ueber Ikea zurueck nach Hause gefahren. Beim Rueckweg war die Fahrt durch Schnee und Wetter nicht ganz so einfach, aber nach etwas mehr Zeit sind wir dann doch gut angekommen.


Am Sonntag hatte Tommi dann ein Floorballspiel mit seinem Team und war daher den Tag ueber unterwegs. Tiina, Mico und ich haben am fruehen Nachmittag einen "kleinen" Spaziegang mit Rodellziel gemacht. Wir sind etwa 3km in den Wald, zu einer Rodellstelle, gelaufen und hatten dann dort viel Spass. Ich muss dazusagen, dass hier ueber 75cm Schnee in der Stadt und dementsprechend etwas mehr im Wald liegt. Auf dem Rueckweg habe ich einen kleinen Umweg durch den Tiefschnee gewagt. Das bedeutete 2km durch bauchtiefen Schnee waaten. Zwischendurch gab es ein Wasserhindernis, natuerlich Eis, aber nicht sichtbar durch den Schnee, zu ueberqueren. Das stellte sich als etwas schwierig heraus. Es gab zwar einem Baumstamm, der sich als Brueck eignete, aber durch die Schneemasse war das unmöglich. Also stand ich in mitten des zugefrorenen und verschneiten Flusslauf bis zum Hals im Schnee!!
Irgendwann bin ich dann wieder auf einen Weg gestossen und dort auch auf Tiina und Mico. Von dort aus haben wir dann den Ruecktritt angetreten, denn auch Santtu, der Hund, war mittlerweile etwas muede.


Das war's schon wieder, es ist leider nicht mehr passiert.
Bis zum nächsten Mal
Heippa!


So steht man halt im Schnee

Bauchtief!!

Auch der Hund hatte seinen Spass!

Schneespiel zwischen Mensch und Hund!