Dienstag, 29. Januar 2013

Hauskaa koulussa!

Hauskaa koulussa!!


Hallöle,
ersteinmal muss ich glaube fuer viele erklären, was denn "Hauskaa koulussa" bedeuten könnte. Also "hauskaa" ist der Spass und "koulu" ist die Schule. Im finnischen gibt es keine Präpositionen, man nutzt dafuer einfach das passende Wortanhängsel fuer den zutreffenden Fall. (Es gibt verdammte 14 davon!!) In der Ueberschrift findet man das Anhängsel "-ssa" was in etwas bedeutet. Dementsprechend bedeutet die Ueberschrift ins deutsche uebersetzt "Spass in der Schule".

Ok, und jetzt was so spassig war:

Als erstes gab es letzte Woche in der Schule einen Bananenesswettbewerb. Man hatte vier Bananen (ungeöffnet) und musste alle schnellstmöglich aufessen, der Schnellste gewinnt. Den Spass hab ich mir natuerlich nicht entgehen lassen und teilgenommen. Ueberraschenderweise habe ich das sogar gewonnen!!!
Als Preis gab es mehr Bananen, Bananenjoghurt und weiter Bananenartikel.
Das war eine echt geniale Aktion.

Die Bananen
Das Wettessen




Dann hatten wir in der Chemiestunde solche Molekuelbaukästen und sollten eigentlich einfache Verbindungen wie Metanol oder Butansäure bauen. Das war mir aber natuerlich zu langweilig, also habe ich einfach mal etwas groessere Molekuele gebaut. Meine Sitznachberin hat immer schon etwas verdutzt dreingeschaut, erst recht als ich an anderen Tischen nach mehr Bauteilen fragte. Das hat echt Spass gemacht, lediglich das zurueckbauen war etwas muehselig.


A-Vitamiini

Pantoteenihappo


Estedioli


Und dann gab es noch ein Fysikexperiment. Das Thema war "Spaghetti Bruecke" und uns wurde freier Spielraum eingeräumt, also einfach selbst ein paar Messungen entwerfen und durchfuehren. Ich habe mir dann einfach mal gedacht eine etwas längere Bruecke zu bauen. Als dann die 5 Meter lange, ein Spaghetti duenne Bruecke hing, habe ich angefangen Gewichte ranzuhängen und so. Später baute ich dann noch Streben aus gekochten Spaghetti (Ich habe sie in einem Chemiemessbecher mal eben im Labor gekocht) und probierte andere Gewichtsverteilungen.


Die kleine Bruecke
Die Verstrebungen

Mit Gewichten



Leider nicht in der Schule, aber trotzdem genial: Es gab einen Formel 1 Simulator hier im Einkaufszentrum. Man konnte einfach sich auf eine Liste schreiben lassen und dann neben dem Einkaufen mal eben in ein Formel 1 Auto setzen und lofahren. Und dabei gab es auch noch etwas zu gewinnen, der und die Schnellste gewannen jeweils einen Einkaufsgutschein.


Der F1 Simulator




Man sieht also, Schule kann auch echt Spass machen, aber wohl eher in Finnland.
So das war's schon wieder, wenn's was neues gibt, erscheint es hier

Also bis dann.





Samstag, 19. Januar 2013

Unglaublich!

Leute,

es ist etwas unglaubliches passiert, ich habe heute seit langem mal wieder die Sonne zu Gesicht bekommen.
Das letzte mal war anfang Dezember in Estland und hier in Rovaniemi ist vielleicht 2,5 bis 3 Monate her, das die Sonne richtig geschienen hat.
Ich habe die Gelegenheit genutzt und ein paar Fotos zu machen, damit ihr einen kleinen Eindruck von der Umgebung hier bekommt.

Das war's schon wieder.
Ben


Sonne!


Unser Hund, immer draussen


Der Opel

Mein Fahrrad






Der Nissan



Unser Haus



Unsere Strasse

Die Strasse von der anderen Seite



Montag, 14. Januar 2013

Bericht

Hallo, ich melde mich mal wieder.

Also es ist viel passiert. Es gab da eine YFU Reise nach Tallinn, die Hauptstadt Estlands, dann noch Ferien und Weihnachten und Silvester und generell viel Zeit.

Ich fang mal mit Tallinn an:
Also das ganze war Anfang mitte Dezember. Eigentlich war es nur eine Fahrt uebers Wochenende, aber ich bin schon ein paar Tage frueher nach Helsinki geflogen, um dort etwas Zeit zu verbringen. Ich habe in einer anderen Gastfamilie in der Nähe von Helsinki geschlafen. Z.B. war ich Eishockey spielen und in Helsinki im YFU Buero zum Glöggi-Abend und zur Lycia show.
Am Samstag morgen gings dann los. Mit dem Zug und der Tram zum Hafen und dort ersteinmal alle anderen Austauschschueler treffen. Dann ab aufs Schiff richtung Sueden. Auf der Fähre haben wir dann etwas unsere Erlebnisse ausgetauscht und so. Ich hab draussen etwas Dudelsack gespielt, was durch Wind und Wetter nicht das Einfachste war. In Tallinn sind wir, eine kleinere Gruppe, nach draussen gestuermd um etwas Sonne zu spueren, denn in meinem Fall hatte ich diese mehrere Wochen nicht mehr zu Gesicht bekommen. Als uns dann per Telefon mitgeteilt wurde, dass wir drinnen hätten warten sollen, um dort ein paar YFUler aus Estland zu treffen, sind wir wieder zurueck gegangen, habe uns da in Gruppen einteilen lassen und sind danach als grosse geschlossene Gruppe alle zusammen zum Hotel gegangen. Wir haben kurz die Zimmer bezogen und sind dann los, um die Stadt zu erkunden. Wir haben eine von jungen Estländern geleitete Stadtfuehrung gemacht, dabei alles Möglich, wie zum Beispiel die Stadtmauer aus dem Mittelalter und so, angeschaut.Wir wurden dann im grossen Einkaufzentrum entlassen und konnten eigene Wege gehen, mussten aber zu einer bestimmten Zeit zurueck im Hotel sein. Am Abend waren wir dann in einem noblen Restaurant essen, wo man nur solche kleinen Happen zum Essen bekommt, aber es hat trotzdem auf eine Art sehr gut geschmeckt. Im Hotel hatten wir einen Fernseher im Zimmer, auf dem man sogar RTL und Pro7 schauen konnte und es lief Schlag den Raab, also war das unser Abendprogramm. Mit ein paar Suedamerikanern im Zimmer war das ein sehr lustiger Abend, der sich noch so bis halb 5 Uhr morgens hinzog. Am nächsten Morgen gabs dann im Hotel schön Fruehtueck. Danach hatten wir den ganzen Tag frei und konnten machen, was wir wollten. Wir sind zuerst etwas weitere Teile der Stadt erkunden gegangen, wobei wir auf viel Schnee gestosen sind. Danach waren wir im Zentrum in einem mittelalterlichem Restaurant und haben dort gespeist. Das war echt cool, nicht nur Speis und Trank waren mittelalterlich, auch die Austattung und die Musik, einfach alles. Am fruehen Abend sind wir dann wieder mit der Fähre zurueck gefahren. Dabei gab es fuer uns all-you-can-eat Buffet. Ich habe eine weitere Nacht in der Familie in Helsinkinähe geschlafen und bin dam am nächsten Morgen mit einigen Problemen zurueck nach Rovaniemi geflogen.

Dann haben kurz vor Weihnachten die Weihnachtsferien angefangen. Kurz davor gabs noch ein Weihnachtskonzert mit Gesang und Instrumentalspiel. Dann wurde allen ein frohes Weihnachtsfest gewuenscht und es ging in dir Ferien. Wir sind ueber Weihnachten nach Pudasjärvi gefahren. Das liegt etwa 150km suedlich von hier. Dort wohnen meine Gastgrosseltern. Am 24. vormittags sind wir auf den Friedhof gegangen, um dort ein paar Lichter anzuzuenden. Der ganze Friedhof sah aus, wie ein reisen Lichtermeer, trotz MINUS 35 GRAD CELSIUS.
Dann ging das Essen los. Es gab einen grossen Schinken und ganz viele andere Sachen. Z.B. Kartoffeln, Ruebenpastete, Fisch, diverse Salate,...
Dann gabs die Weihnachtssauna, während mein kleiner Gastbruder in der Sauna war, kam mal kurz der Weihnachtsmann, hat die Geschenke abgegeben und ist dann schnell wieder weg. Nach der Sauna haben wir dann alle die Geschenke ausgepackt. Ich habe Schlittschuhe, einen Bademantel und ein Messer bekommen. Und dann gings weiter mit Essen.
Am nächsten Tag wurde dann weitergegessen. Am Abend sind wir dann ohne Mico wieder nach Hause gefahren. Hier waren es bloss -25 oder so.
Wir haben uns dann ein paar erhohlsame Tage gemacht. An Silvester war dann nicht viel los, Tommi war arbeiten, Tiina hatte am nächsten Tag Arbeit und ich habe etwas Simpsons geschaut. In der letzten Ferienwoche waren wir dann mal Eisskaten und haben ansonsten die Ferien genossen.
Und dann waren sie auch schon wieder vorbei und die Schule stand vor der Tuer.

Also der Schulstart, ich muss ja zugeben, dass ich doch recht muede am ersten Tag war, aber das hat sich relativ schnell wieder gelegt. Ich habe bereits wieder zwei Klausuren geschrieben und bin voll im Alltag drin. Ich gehe öfters nach der Schule Skaten bzw. Eishockey spielen.



So...Das war's erstmal wieder von mir, falls irgendwas neues passiert, wird es hier irgendwann erscheinen.

Also Liebe Gruesse aus dem mit ueber nem halben Meter Schnee, etwas verschneitem Rovaniemi
Ben





Auf der Fähre.


Die erste Sonne nach Wochen.

Die Stadtmauer Tallinns

Etwas Schnee!

Egal bei welchem Wetter!

Das Mittelalterrestaurant.


Das Friedhofslichtermeer.

Joulupukki war da.

Das Auspacken.


Silvester-Lärmschutz fuer den Hund






video