Dienstag, 24. Juni 2014

Angelausflug

Heute sollte der wohl für dieses Frühjahr/Sommer mein letzter Angelausflug in der Wildniss Lapplands sein. Ich bin also am Vormittag gegen halb 11 hier los. Diesmal waren nur Santtu (unser Hund) und ich unterwegs. Nach einer Dreiviertelstunde Autofahrt habe ich mir den Rucksack und meine Angel genommen und wir sind los in den Wald. Also wir waren natürlich die gesamte Fahrt schon im Wald, aber jetzt gings ins Unterholz abseits jeglicher Wege. Nach einer Viertelstunde kam dann der See in Sicht und Santtu's erster Gedanke war natürlich "Ab ins Wasser"...
Nachdem er also kurz gebadet hatte sind wir weiter zu einer Feuerstelle, an der ich schonmal gewesen war.

Nach einer halben Stunde ohne Fang habe ich erstmal ein Feuer gemacht (ohne Streichhölzer oder Feuerzeug) und etwas Brot und Wurst gegessen und Kaffee gekocht. Nach der Stärkung fing ich dann an den See angelnd zu umrunden. Mehrere Fische haben zwar gebissen, konnten sich allerdings auch vorm Ufer befreien. Nach der Viertelrunde des Sees blieb der Blinker dann am Grund fest und trotz Bremse und nicht sonderlich starker Sehne ist dann doch tatsächlich die Angelrute gebrochen. Zum Glück war es keine besonders teure Rute und sie hatte mir ja auch schon zwei Jahre lang gute Dienste geleistet.

Jetzt musste ich etwas Energie loswerden und habe mir deshalb einen schön hohen und großen Baum rausgesucht, welcher fallen sollte. Als Werkzeug hatte ich dazu eine kleine (sehr kleine) Axt, die auch nur mit einer Hand geführt werden kann.

video



Fast geschafft

Nachdem er gefallen war, war meine Arbeit natürlich noch nicht vorbei, denn er musste ja noch zerlegt und gestapelt werden. Also habe ich auch das noch gemacht.

Da lag er nun.


Und jetzt war die Arbeit getan...

Energie gut abgebaut!

Und danach habe ich noch weiter am Feuer gesessen und noch ein paar Würstchen gegrillt und einfach die Natur genossen. Trotz gebrochener Angelrute ein schöner Tag draussen.
video


Das Feuer

Kaffee und Wurst





Dienstag, 17. Juni 2014

YO-Lakki un co.

So, ich habe mich wohl gefühlte Ewigkeiten nicht mehr gemeldet, deshalb tue ich das mal jetzt.

Ich habe jetzt meinen YO-Lakki bekommen (finnische Studentenmütze) und damit auch mein Abiturzeugnis (Ylioppilastutkintotodistus) und mein Abschlusszeugnis (Lukion Päättötodistus). Es war ein sehr zeremioneller Akt mit feierlicher Übergabe und so. Danach sind alle neu Abiturienten mit den Fahnenträgern vorneweg (einer davon war ich) als Gruppe zum Friedhof gegangen und haben da die bekommenen Rosen niedergelegt.
Danach sind alle nach Hause um dort die letzten Vorbereitungen für die jeweiligen Familienfeier zu treffen.
Auch bei uns gab es selbstverständlich eine Feier. Gegen Vier Uhr kamen die ersten Gäste. Es gab Kaffee und Kuchen, dazu auch noch was herzhaftes und natürlich Wein und Sekt. Später haben wir dann auch noch eine Bowle gemacht und wie ich später erfahren durfte war unsere Bowle die Beste von allen.
So gegen 11 Uhr sind wir dann in die Stadt zum feiern. Der Abend wurde wie erwartet lang und ich war um halb 4 zu Hause.
Jetzt ist das Kapitel Schule für mich vollends abgehackt und ich kann mich auf das nächste (Universität) vorbereiten.


Norwegen:
Schon zwei Tage später bin ich mit einem Kumpel aus Rovaniemi (Eelis Palokangas) hoch nach Norwegen gefahren, Hauptgrund Angeln. Insgesamt waren wir 6 Tage weg und haben dabei viel erlebt. Die Landschaft da oben ist einfach herrlich und die Leute super freundlich. Es lag zu unserer Freude ogar noch Schnee und es war nicht zu heiss, obwohl die Sonne jeden Tag 24 Stunden durchweg geschienen hat. Dabei habe ich mir auch einen Sonnenbrand gehohlt...
Unsere Angelglück hielt sich anfangs in Grenzen und vorallem die Vielfalt war einfach ungenügend. Naja alles in allem haben wir trotzdem an die 40 Kilo Kabeljau gefangen und damit kann man dann doch ganz zufrieden sein. Entnehmt einfach den Rest aus den Fotos im Anhang!



Männer und ihre Spielzeuge:
Da ich ja hier in Lappland am Nordpolarkreis wohne, braucht man auch dementsprechende Hobbies.
Eines davon hat mit Autosport zu tun. Es gibt hier schöne Strecken im Wald die sehr interessant zu fahren sind. Dabei ist man fernab der Zivilation und Asphalt gibt es weit und breit keinen. Hier ist davon ein kleines Video. Viel Spass beim anschauen!




So und hier jetzt noch die Fotos von Abifeier und Norwegen:













































ein genialer Zeltplatz














Unser Weihnachtsbaum

























810 km/h warum auch nicht?!